"meine SacheÂźđŸŒ»" Upcycling - Hurra ein Plastiksack!

Aktualisiert: Sept 29

Ich höre und schaue mir sie nicht mehr an.

Die bad News von der ganzen Welt.

Das Bild unserer Armut, die UnfĂ€higkeit der Menschheit das Wichtigste fĂŒr unsere Existenz kompakt zu halten. Die Dokumentationen ĂŒber die eigene Dummheit, welche die messbaren Werte ĂŒber das GrundbedĂŒrfnis stellt.


Ich schaue dorthin.

Dort, wo sich etwas tut.

In meinem GeschÀftsmodell ist Neuaufwertung und Recycling gross geschrieben.

Sei es in Richtung Mode, wie die Anwendung von alten Rezepturen.

Die Geschichte hinter jedem Produkt unterstreicht das Ganze.

Ich kenne einige Frauen und MĂ€nner, die Teil an der Umweltfrage nehmen.

Mit Herz und handwerklichem Können, ihre wunderbaren Unikate herstellen.

Die Verwertung von Jeans, Altholz und gebrauchten GegenstÀnden

ist aufwendig und auch nicht Jedermann's Sache.

Ich nehme es oft am Handwerker Markt wahr.

Die Dinge sind sooo schön, die Idee wird als cool bezeichnet, doch sie zu haben,

das wollen wenige.

(Es geht auch einfacher und gĂŒnstiger.)

Mir schwebt da ein Bild von «aus Neu macht Alt» in den grossen Warenketten, welche ihren Shabby Schick zu Schleuderpreisen anbieten, im Kopf. Doch, dies jedem seine Sache.

"meine SacheÂźđŸŒ»" ist auf meinem Kurs zu bleiben und dazu gehört, mich mit Gleichgesinnten zu verbinden.

Ich bin JĂŒrg Wyss begegnet. Dem grossen Mann mit Überzeugung, beispielhaftem Durchhaltevermögen und Sinn fĂŒr das Gemeinsame. In der Ferne zieht er sein Ding durch. Weit weg von industriellen Grossisten, mit einfachen Mitteln und Mangel an Instrumenten, stellt er mit unerfahrenen Frauen individuelle Artikel her. Aus vorhandenen

Materialien wie Kokosnuss, gefundenem Schwemmholz, aber auch Plastik und sonstigen MĂŒll vom Strand. Es ist mir eine Freude, ihre SchmuckstĂŒcke gemeinsam mit www.faircustomer@Trash2fashion.ch an umweltbewusste Kunden vertreiben zu können.


Projekt JĂŒrg Wyss: https://estartup.ch/


Die Herausforderung, Unikate und originelle "Plastikbilder" und Knöpfe in meiner Herbstkollektion "Hurra Plastiksack!" zu verarbeiten, nehme ich mit Begeisterung an. Die KleidungstĂŒcke werden spĂ€ter im Shop bei www.faircustomer@9aa.ch erhĂ€ltlich sein.

Verfolgen sie die Entstehung in weiteren BlogbeitrÀgen und erzÀhlen sie es gerne weiter.

Dass auch die "kleinen, unscheinbaren" Dinge Grosses bewirken können. Mit Herz und

RĂŒcksicht auf unseres Gemeinsame.


PS.

Soeben vom Einkaufen zurĂŒck. Beim Entsorgen der Doppelverpackung meines Avocados fiel mir im Laden eine Aufschrift an der Entsorgungkiste auf: Nur fĂŒr die Verpackung unserer Ware!!!! Uns ist definitiv nicht mehr zu helfen.

Mit meinem Beitrag möchte ich niemandem an die grosse Zehe "tschaupen",

jedoch ist es eine Überlegung wert, was ich tun kann. Ich mache es doch fĂŒr mich selbst!



49 Ansichten