Midlife-Crisis?Hamsterrad?Nein.Upcycling!

Aktualisiert: 30. Jan 2019

Heute cycle ich mein Ich up.


Der Begriff Upcycling ist heutzutage für Niemanden mehr ein Fremdwort.

Wir trennen, sortieren und schauen, dass wir den Abfall in der richtigen Tonne entsorgen.

Jemand sorgt dafür, dass die gewonnenen Rohmaterialien wieder eine neue Verwendung finden. Genau gesagt, dass sie wieder einen neuen Wert gewinnen. Den materiellen, versteht sich.

Gewinn, Wert und die Wertschätzung – auch nicht unbekannte Begriffe, oder?

(Ich selber baue mein Unternehmen mit der Anwendung vergessener Handarbeiten und gebrauchten Materialien auf.)

Nur „was ist mit mir?“

Wer oder Was bestimmt meinen Wert?

Wie messbar sind meine Erfahrungen der letzten 49 Jahre?

Es gibt keine Skala oder Grafik, welche mir zeigt, wie nützlich oder anwendbar meine Fähigkeiten sind. Warum gibt es jedoch Menschen oder Situationen, welche über unsere Chancen oder Möglichkeiten bestimmen können?

Nun ist es für mich klar – Ich cycle mein Ich up. Ich werte mein Ich auf.

In diesem Prozess bewege ich mich schon seit ein paar Wochen und die letzten Tage brachten neue Erkenntnisse.

Es reicht in die Vergangenheit zu gehen oder Orte zu besuchen, die einst der Ursprung waren. Dies sind die Echten, die ich mit der Intuition eines Kindes wahrgenommen habe. Weshalb mache ich heute Dinge, die mir stinken oder pflege Kontakte, die mich krank machen? Früher habe ich geschwänzt oder Ausreden gebracht. Habe immer eine Lösung gefunden, um nicht mitmachen zu müssen. Den Heizkohlekeller habe ich nie freiwillig betreten. Noch heute spüre ich die beissende und eiserne Luft in der Nase. Doch in meinem Werdegang befand ich mich oft in Situationen, die mir die Luft wegnahmen. Bewusst und gezielt.

Schluss!

Ich habe das Kind in mir geweckt. Frech, ungezogen und trotzig.

Ich mache das weiter, was mich atmen lässt und Spass macht! Ich grabe tief in die Schatztruhe der Vergangenheit und finde immer wieder Grundsteine meines Glücks.

Ich lebe meine Kreativität, wie die gebrauchten Materialien ihre Geschichte, aus. Immer aufs Neue. Meine Modelle sind mein Herz und Blut. Deshalb ist der Begriff „Unikate“ legitim.

Weiter höre ich auf mein Bauchgefühl und auf mein Herz.

Meiner Meinung nach stimmen diese vollkommen. Sonst hätte ich nicht so eine tolle Familie und einen Freundeskreis, die mich in meinem Tun unterstützen.

Es ist mir bewusst geworden und ich las vor kurzem; “Wenn ich das erreichen will, was ich noch nie erreicht habe, muss ich das tun, was ich noch nie gemacht habe“.

Ich weiss noch nicht was ich mit meinem Blogbeitrag erreiche, aber so etwas habe ich noch nie geschrieben!

Ein Upcycling ist eine wiederkehrende Angelegenheit, also ich bin bald wieder da.



112 Ansichten3 Kommentare